Zum Inhalt

Die Scopes in EFT

Last updated on Mai 28, 2019

Hier gibt es den besten Vergleich der Scopes in EFT. Das Video besteht aus mehreren Teilen:

  • Vergleich der sogenannten Ansicht
    • wie sieht das Fadenkreuz aus?
  • Details zu den wichtigsten Scopes
    • Also Preise, Funktionen, Besonderheiten
  • Sniper-Tutorial
    • Wie misst man Entfernungen
    • Wie stellt man die Scopes ein
    • Wie zielt man nur mit den Markierungen
    • Danach noch Baiscs
Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://youtu.be/uaTHpWhJr-s
Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://youtu.be/X_cUKqg1tiM

Da sich bei Tarkov ständig etwas ändert, führe ich etwas ein, damit Ihr nicht mit veralteten Informationen arbeiten müsst. Wenn in der Beschreibung ein Video in der ersten Zeile verlinkt ist, oder hier beim Pfeil ist ein Icon zu sehen, dann wurde etwas geändert und ich habe das aktuellere Video an den beiden Stellen verlinkt.

Dieses Video zeigt die wichtigsten Infos, die für 99% der Spieler nötig sind. Ich gehe also nicht bis ins letzte Detail des Field-Of-View oder sowas, denn für normale Spieler sind andere Dinge wichtig und auf die konzentriere ich mich in diesem Tutorial.

Ich flippe hier mal schnell durch alle Scopes in EFT. Bei den Scopes, die verschiedene Zoom-Stufen haben, wird die Zoomstufe eingeblendet. In der Mitte seht Ihr, wie groß ein Gegner auf ca. 250 Meter Entfernung zu sehen ist. Das ist ein guter Vergleich, denn ein 4fach Zoom vergößert wird je nach Scope unterschiedlich stark.

Dieses Jetzt aber zu den Details der einzelnen Scopes. Grundsätzlich gilt: es gibt nicht das eine ideale Scope. ihr müsst vor allem rausfinden, auf welche Entfernung Ihr gerne spielt und dann die passende Zoomstufe finden.

Außerdem verlangsamen die Scopes Eure Maus sehr unterschiedlich. Die Assault-Scopes nehmen meistens keine Änderung an Deiner Mausempfindlichkeit vor. Aber es gibt einige Scopes, die Deine Maus scheinbar sehr stark bremsen, damit Du extrem genau zielen kannst.

Ich finde das super, aber wenn Du damit versuchst, in einen Fight auf 50 Meter zu gehen, bringt das natürlich nichts. Deswegen solltest Du einfach ein paar der Scopes ausprobieren und ich zeige Dir hier die, die ich am Besten finde.

Das EOTech HHS-1 nutze ich auf Customs und auf Interchange. Es ist eigentlich mehr für den Nahkampf, entsprechend nehme ich das auf meine Hauptwaffe und nicht auf mein Scharfschützengewehr.

Das DR 1/4 wird von vielen Spielern gerne genommen, weil es extrem günstig ist und eigentlich drei Zoomstufen hat: Du kannst auf ein Iron-Sight umstellen, wenn Du Dich im extremen Nahmkampf befindest. Andere Scopes haben dafür entweder Reflex-Sights (die dann relativ viel kosten) oder Du musst ein Backup-Scope per 45Grad-Winkel an Deine Waffe anbringen. Beim DR 1 ist das wie gesagt schon dabei, ich mag diese Lösung aber nicht so sehr, daher nicht mein Favorit.

Das HAMR ist von vielen Spielern das Lieblingsscope. Es hat einen vernünftigen Preis, man kann ein Reflex-Sight direkt oben einsetzen und braucht dann keine teuren Extra-Winkel oder Mounts.

Liste der Scopes in diesem Video

  • Eotech HHS-1
  • ECLAN Specter DR 1x/4x
  • Primary Arms Compact Prism Scope 2
  • Leupold Mark 4 HAMR mit Delta
  • Sig BRAVO4 4×30 + Reflex
  • Trijcon TA11D ACOG 3.5×35
  • Trijcon TA01NSN ACOG 4×32 + Reflex
  • Valday PS-320 1x/6x
  • Burris Fullfield TAC 30 1-4×24
  • EOtech Vudu 1-6
  • Hensoldt FF 4-16×56
  • Leupold Mark 4 LR 6.5-20×50
  • Nightforce ATACR 7-35×56
  • Optical March Tactical 3-24×42
  • PU 3.5x
  • Zenit-Belomo PSO 1 4×24
  • Zenit-Belomo PSO 1M2 4×24
  • Zenit-Belomo PSO 1M2-1 4×24

Backup-Reflex-Sight

  • MPR45 –> was passt drauf?

Unterschiede der Mounts

  • ACOG: compact vs. normale –> wann welches?
  • Gibt es das auch bei 30mm Mounts?
  • 30mm Mounts mit CQB Reflex?
Published inAllgemein

Kommentare sind geschlossen.